Spielregeln

Regeln   2019
1 Mannschaft = 4 Herren oder Damen + 2 Ersatzspieler.
Die Meldung muss bis zum 1. Spiel erfolgen, es gibt keine Nachmeldung.
Pro Spiel dürfen nur 5 SpielerInnen eingesetzt werden.
1 Spiel = 3 Durchgänge zu 5 Partieen, 1 Partie = 3 Würfe je Kegler, nur der Moar hat 6 Würfe.
 
Spieltermine: Montag bis Freitag ab 18:00 Uhr, Samstag, Sonntag und Feiertag 10:00 Uhr, 13:00 Uhr und 16:00 Uhr.
Werden mehr als 2/3* Spieler getauscht, hat eine Mannschaft in der Gruppe C neu zu beginnen (*5 od. 6 Spieler auf der Spielerliste).
 
Gespielt wird in 3 Gruppen á 11 Mannschaften.
Aus der Gruppe B bzw. C steigen  3 Mannschaften in die Gruppe A bzw. B auf. Aus der Gruppe A bzw. B gibt es 3 Absteiger in die Gruppe B bzw. C
Aufsetzergeld:   € 12,–  pro Mannschaft
Nenngeld:          € 12,–  pro Spieler 
Die in der Auslosung erstgenannte Mannschaft ist für den Spieltermin und den Aufsetzer verantwortlich.
Die in der Auslosung erstgenannte Mannschaft hat der „Gastmannschaft“ 3 mögliche Spieltermine anzubieten.
Hat eine Mannschaft nicht genügend Spieler zur Verfügung, muss mit weniger Spielern begonnen werden, d.h. auch entsprechend weniger Schübe.
Ein später erscheinender Spieler kann nach jeder fertig gespielten Partie einsteigen.
Der Wechsel des 4. Spielers ist nach jeder Partie möglich. Es gibt keinen „Fuchs“ !!!!
Erscheint eine Mannschaft nicht zum vereinbarten Termin, wird das Spiel mit 4:0 (30:0 Kegel) strafbeglaubigt.
Findet ein Spiel im angegebenen Zeitraum aus Verschulden beider Mannschaften nicht statt, wird es nicht gewertet.
Die Verschiebung eines Spieles ist nur nach Bekanntgabe von triftigen Gründen um 1 Woche über das vorgeschriebene Datum möglich.
Eine Vorverlegung ist nicht gestattet, weil dadurch anderen Mannschaften der reguläre Termin nicht mehr zur Verfügung steht.
Falls kein Übereinkommen der beiden Mannschaften möglich ist, wird vom Veranstalter ein Termin vorgegeben.
Die Spielberichte sind auszufüllen, gegenzuzeichnen und im Silo abzugeben.
Bei Punktegleichheit entscheiden folgende Kriterien über die Platzierung:
  1.) das direkte Duell
  2.) die Kegeldifferenz
  3.) die Höhe der erzielten Kegel
Der Sieger des Kegelcups wird aus den ersten drei Platzierten jeder Gruppe ermittelt.
 
Sobald die Kugel Sand berührt, ist der Schub erfolgt und darf nicht wiederholt werden.
Berührt eine Kugel links oder rechts die Abgrenzung, das Dach oder die Regenrinne ist der Schub ungültig und nicht zu wiederholen.
Die Regenrinne darf berührt, jedoch nicht übertreten werden! Fußspitze darüber hinaus – Schub ungültig.
Die Kugel muss vor dem Kegelkreuz aufkommen.
GUT HOLZ!!!!